ALPHA-BUCHHANDLUNG
Von A bis Z alles unter einem Dach

Rein äußerlich sieht eine ALPHA-Buchhandlung nicht anders als andere Buchläden aus. Wer den Wuppertaler Laden aber betritt, ist überrascht über seine Geräumigkeit und Helligkeit. Das Angebot: alles vom Buch bis zum Poster, von der CD bis zum bedruckten T-Shirt, und alles christlichen Inhalts. Die ALPHA-Buchhandlung ist konfessionell nicht gebunden.
Das Angebot A bis Z, Alpha bis Omega, ist auf die Kunden und ihre Wünsche abgestimmt: Zum einen kommen die Laien, die anderen sind vom Fach. Theologen oder solche, die es werden wollen. Unter den Laien sind es jene Menschen, die Unterhaltung suchen, mit christlichem Hintergrund, und Autorinnen wie Genette Oke oder Elisabeth Dreisbach bevorzugen. Dann kommen die engagierten Gemeindemitarbeiter: Sie suchen Material für die Jungschar oder die Kinderstunde.
Und dann gibt es auch viele, die Hilfe für den Glauben suchen. Werner Gitts ,,Planender Geist gegen planlose Entwicklung“ gehört zu den Rennern, auf den schon so mancher junge Christ gesetzt hat, der seinen Glauben mit der Evolution in Einklang bringen wollte. Oder die Theologen, die in Büchern Anregung suchen für ihre Arbeit: Predigtvorbereitung, Gemeindefeste, Schulgottesdienste.
Die Atmosphäre in der Buchhandlung ist gelöst. Viele Kunden kennt Filialleiterin Martina Rappenecker mit Namen. Die christliche ALPHA-Buchhandlung in Wuppertal existiert seit 1984 und arbeitet mit Gewinn. Hervorgegangen ist sie aus der Brockhaus-Verlagsbuchhandlung, ihre Geschichte ist aber viel älter. Vor neunzig Jahren gründete sich in Gießen die Buchhandlung der Pilgermission mit eigenem Verlagsgeschäft, aus dem der heutige Brunnenverlag entstand. Aus dem Gießener Projekt entwickelten sich die ALPHA-Buchläden in Deutschland – 17 sind es heute, einschließlich dreier Läden in den neuen Bundesländern. Thomas Illmaier

DER WEG, 37/1994, S. 7.

Seite Drucken zur Übersicht | Startseite